オペラ作曲家別索引

オペラ対訳完成

その他対訳完成

対訳一部完成

このサイトについて

アクセス数

  • 今日  -
  • 昨日  -
  • 累計  -

翻訳エンジン


bose_soundlink_color_ii



ZWEITER AKT

Introduktion

CHOR
Haben Sie gehört?
Alles ist verstört!
Alles, alles ist verstört!
Fürstin hat geweint,
Szenen, wie es scheint,
Szenen gab's wohl,
wie es scheint!
Es geht auch ein Gerücht -
Nur Näheres weiss man nicht.
Wenn man's nur wüsst!
Man munkelt überall
Von Skandal!
Ja sehen Sie - wenn man's nur wüsst!

EINIGE
Die Frau Fürstin, wie man sagt.
War gestern heimlich auf der Jagd.
Zu überraschen den Gemahl -
Und darum der Skandal!

CHOR
Haben Sie gehört?
Alles ist verstört, usw.

EINIGE
Da kommt Baron Weps,
Der war ja bei der Jagd;
Der weiss gewiss schon mehr -
Drum gleich ihn befragt!
Haben Sie gehört?
Alles ist verstört, usw.

WEPS
Ich will euch schon erzählen,
Doch bitt' ich Diskretion!

CHOR
Diskretion!

WEPS
Wohl hat der Kurfürst gestern
Der Gattin Schmerz erweckt;
Denn er fuhr von der Sauhatz'
Nach Köln sofort direkt.
Die Reise kam so plötzlich,
So gegen das Programm,
Dass er von der Frau Fürstin
Nicht einmal Abschied nahm.
Man munkelt darüber recht fatal,
Es liegt in der Luft überhaupt sowas wie ein Skandal!

CHOR
Man munkelt etc.

WEPS
Ich hör, dass für heut' Abend
Die hohe Frau befahl,
Zum Spielen die Tiroler
In diesem Grottensaal.
Bis jetzt hab' ich noch immer
Dergleichen arrangiert,
Doch diesmal - unerklärlich -
Hat man mich ignoriert!
Man munkelt, usw.

CHOR
Man munkelt usw.


Duett
Würmchen und Süffle

WÜRMCHEN und SÜFFLE
Ich bin der Prodekan,
Man sieht mir's gar nicht an;
Jedoch die Fakultät,
Die was davon versteht,
Schickt imanimiter
Mich immer hin und her
Als Prüfungskommissär.

Beim Prüfen bin ich Wüterich
Da schone keine Seele ich;
Doch wenn er Protektionen hat,
Der Kandidat, da schweig' ich fein
Das trägt was ein.

Heut müssen wir uns klug benehmen
Diplomatisch allen uns bequemen.
Merken wir, dass man ihn protegiert,
Wird der Kandidat gleich approbiert.
Sollte er auch als Kamel sich zeigen,
Werden wir zu jeder Dummheit schweigen.
Wenn es gilt, recht bieg- und schmiegsam sein,
Das trägt was ein. Herr Kollega, was meinen Sie?
Mit ein' Federstrich Hofrat Sie und ich.
Herr Kollega, was meinen Sie?
Vorderhand Ordensband -
Sie, das wär' charmant!

Ich bin der Prodekan,
Man sieht's mir gar nicht an;
Jedoch die Fakultät,
Die was davon versteht,
Schickt imanimiter
Mich immer hin und her
Als Prüfungskommissär
Hin und her - -


Terzett

CHRISTEL
Bescheiden, mit verschämten Wangen,
So trat vor seine Durchlaucht ich;
Mit Würde hat er mich empfangen,
Ja, zuerst ganz väterlich.
Doch plötzlich kam er in Extase;
Er nannte eine Venus mich;
Und ohne weiteres mit dieser Phrase
Wollt' er ziehen mich an sich,
Ich aber wehrte mich und sprach
So nach und nach:
Ach, bitte, Durchlaucht, bitte, bitte!
Das kann nicht sein!
Das sagen Sie nur so zum Schein;
Denn Ihre Frau ist sicherlich
Um vieles schöner doch als ich.

KURFÜRSTIN
Ganz nett, finde ich!

ADELAIDE
Doch er, was sagte er?

KURFÜRSTIN
Was er sagte?

CHRISTEL
Was er sagte?
Ach, von Ihrer Schönheit, Durchlaucht,
Sprach so boshaft er zu mir,
Dass ich früher glauben musste
Die Frau Fürstin wäret Ihr!

ADELAIDE
Impertinent!

KURFÜRSTIN, CHRISTEL, ADELAIDE
Haha!
Nur Contenance,
Nur Patience;
Treu ist der Bericht-
Doch schmeichelt er nicht!

KURFÜRSTIN
Fahre fort!

CHRISTEL
Noch feuriger ward seine Rede,
Noch zärtlicher drang er in mich:
«Vertraue mir und sei nicht spröde;
Glaube mir, ich liebe dich!
Drum -lass, o lass mich glücklich werden,
Ach, einen Kuss nur gönne mir;
Denn ach, das Liebste grad auf Erden
Wär mir ein Kuss, ein Kuss von dir.»
Ich aber wehrte mich und eprach -
So nach und nach: «Ach bitte, Durchlaucht, bitte, bitte,
Das kann nicht sein.
Das sagen Sie nur so zum Schein,
Denn Ihre Frau küsst sicherlich
Um vieles besser doch als ich!»

KURFÜRSTIN
Wie naiv sie sich gibt.

ADELAIDE
Doch er - was sagte er?

KURFÜRSTIN
Was sagte er?

CHRISTEL
Was er sagte?
Fopp' mich nicht, du kleine Lose,
Meiner Gattin Lippen sind
Gleich der längst verblühten Rose
Frisch die deinen, süsses Kind.


Duett

STANISLAUS
Mir scheint, ich kenn' dich, spröde Fee!
Du bist's ja, ja, du bist's - gesteh'!
Mir scheint, du warst von mir entzückt,
Du hast mir zärtlich zugenickt!
Mir scheint, doch nur dein Auge sprach;
Kein Wort der Liebe folgte nach!
Mir scheint, von deinem Reiz betört,
Hab' ich nach einem Kuss begehrt,
Den du mir nicht gewährt!
Schau mir nur recht ins Gesicht -
Bin ich's, oder bin ich's nicht?
Schau mir nur recht ins Gesicht,
Kannst du dich erinnern nicht?
Kennst du mich nicht?

CHRISTEL
Mir scheint, dass du dich stark blamierst,
Wenn du mir so von Liebe girrst!
Mir scheint, du hast mich nie geseh'n,
Du willst mir nur den Kopf verdreh'n!
Mir scheint, ich hätte Augen doch
Und müsste mich erinnern noch!
Mir scheint, dass einen hübschen Mann
Ich nicht so leicht vergessen kann!
Dass ich so einen hübschen Mann
Nicht leicht vergessen kann.
Schau mir nur recht ins Gesicht!
Bin ich's, oder bin ich's nicht?
Schau mir nur recht ins Gesicht!
Solltest du dich täuschen nicht?
Glaub' mir, ich kenn' dich nicht!

STANISLAUS
Dieses Duzen, das ist sonderbar!

CHRISTEL
Dieses Duzen verwirrt ihn fürwahr!

STANISLAUS
Vielleicht täuscht dich der Schein?

CHRISTEL
Wie könnte das sein?

STANISLAUS
Vielleicht, weil eines Mädchens Bild -

CHRISTEL
So hübsch wie ich, dein Herz erfüllt?

STANISLAUS
Vielleicht, weil sie sehr ähnlich dir -

CHRISTEL
Vielleicht ein Zwilling gar von mir?

STANISLAUS
Daher kommt wohl das Quiproquo -

CHRISTEL
Blamier' dich nur nicht wieder so!

STANISLAUS
Drum scheint's vielleicht am besten doch,
Seh' ich dich an mir ein' Weil' noch!

CHRISTEL
Nur bitt' ich, diesmal recht genau
Ja recht genau, drum schau - -
Schau mir nur recht ins Gesicht -

BEIDE
Haha! Du kennst mich nicht!
Ich kenn dich nicht! Adieu! Und denk an mich!
Das nächstemal, da kenn' ich dich!
ZWEITER AKT

Introduktion

CHOR
Haben Sie gehört?
Alles ist verstört!
Alles, alles ist verstört!
Fürstin hat geweint,
Szenen, wie es scheint,
Szenen gab's wohl,
wie es scheint!
Es geht auch ein Gerücht -
Nur Näheres weiss man nicht.
Wenn man's nur wüsst!
Man munkelt überall
Von Skandal!
Ja sehen Sie - wenn man's nur wüsst!

EINIGE
Die Frau Fürstin, wie man sagt.
War gestern heimlich auf der Jagd.
Zu überraschen den Gemahl -
Und darum der Skandal!

CHOR
Haben Sie gehört?
Alles ist verstört, usw.

EINIGE
Da kommt Baron Weps,
Der war ja bei der Jagd;
Der weiss gewiss schon mehr -
Drum gleich ihn befragt!
Haben Sie gehört?
Alles ist verstört, usw.

WEPS
Ich will euch schon erzählen,
Doch bitt' ich Diskretion!

CHOR
Diskretion!

WEPS
Wohl hat der Kurfürst gestern
Der Gattin Schmerz erweckt;
Denn er fuhr von der Sauhatz'
Nach Köln sofort direkt.
Die Reise kam so plötzlich,
So gegen das Programm,
Dass er von der Frau Fürstin
Nicht einmal Abschied nahm.
Man munkelt darüber recht fatal,
Es liegt in der Luft überhaupt sowas wie ein Skandal!

CHOR
Man munkelt etc.

WEPS
Ich hör, dass für heut' Abend
Die hohe Frau befahl,
Zum Spielen die Tiroler
In diesem Grottensaal.
Bis jetzt hab' ich noch immer
Dergleichen arrangiert,
Doch diesmal - unerklärlich -
Hat man mich ignoriert!
Man munkelt, usw.

CHOR
Man munkelt usw.


Duett
Würmchen und Süffle

WÜRMCHEN und SÜFFLE
Ich bin der Prodekan,
Man sieht mir's gar nicht an;
Jedoch die Fakultät,
Die was davon versteht,
Schickt imanimiter
Mich immer hin und her
Als Prüfungskommissär.

Beim Prüfen bin ich Wüterich
Da schone keine Seele ich;
Doch wenn er Protektionen hat,
Der Kandidat, da schweig' ich fein
Das trägt was ein.

Heut müssen wir uns klug benehmen
Diplomatisch allen uns bequemen.
Merken wir, dass man ihn protegiert,
Wird der Kandidat gleich approbiert.
Sollte er auch als Kamel sich zeigen,
Werden wir zu jeder Dummheit schweigen.
Wenn es gilt, recht bieg- und schmiegsam sein,
Das trägt was ein. Herr Kollega, was meinen Sie?
Mit ein' Federstrich Hofrat Sie und ich.
Herr Kollega, was meinen Sie?
Vorderhand Ordensband -
Sie, das wär' charmant!

Ich bin der Prodekan,
Man sieht's mir gar nicht an;
Jedoch die Fakultät,
Die was davon versteht,
Schickt imanimiter
Mich immer hin und her
Als Prüfungskommissär
Hin und her - -


Terzett

CHRISTEL
Bescheiden, mit verschämten Wangen,
So trat vor seine Durchlaucht ich;
Mit Würde hat er mich empfangen,
Ja, zuerst ganz väterlich.
Doch plötzlich kam er in Extase;
Er nannte eine Venus mich;
Und ohne weiteres mit dieser Phrase
Wollt' er ziehen mich an sich,
Ich aber wehrte mich und sprach
So nach und nach:
Ach, bitte, Durchlaucht, bitte, bitte!
Das kann nicht sein!
Das sagen Sie nur so zum Schein;
Denn Ihre Frau ist sicherlich
Um vieles schöner doch als ich.

KURFÜRSTIN
Ganz nett, finde ich!

ADELAIDE
Doch er, was sagte er?

KURFÜRSTIN
Was er sagte?

CHRISTEL
Was er sagte?
Ach, von Ihrer Schönheit, Durchlaucht,
Sprach so boshaft er zu mir,
Dass ich früher glauben musste
Die Frau Fürstin wäret Ihr!

ADELAIDE
Impertinent!

KURFÜRSTIN, CHRISTEL, ADELAIDE
Haha!
Nur Contenance,
Nur Patience;
Treu ist der Bericht-
Doch schmeichelt er nicht!

KURFÜRSTIN
Fahre fort!

CHRISTEL
Noch feuriger ward seine Rede,
Noch zärtlicher drang er in mich:
«Vertraue mir und sei nicht spröde;
Glaube mir, ich liebe dich!
Drum -lass, o lass mich glücklich werden,
Ach, einen Kuss nur gönne mir;
Denn ach, das Liebste grad auf Erden
Wär mir ein Kuss, ein Kuss von dir.»
Ich aber wehrte mich und eprach -
So nach und nach: «Ach bitte, Durchlaucht, bitte, bitte,
Das kann nicht sein.
Das sagen Sie nur so zum Schein,
Denn Ihre Frau küsst sicherlich
Um vieles besser doch als ich!»

KURFÜRSTIN
Wie naiv sie sich gibt.

ADELAIDE
Doch er - was sagte er?

KURFÜRSTIN
Was sagte er?

CHRISTEL
Was er sagte?
Fopp' mich nicht, du kleine Lose,
Meiner Gattin Lippen sind
Gleich der längst verblühten Rose
Frisch die deinen, süsses Kind.


Duett

STANISLAUS
Mir scheint, ich kenn' dich, spröde Fee!
Du bist's ja, ja, du bist's - gesteh'!
Mir scheint, du warst von mir entzückt,
Du hast mir zärtlich zugenickt!
Mir scheint, doch nur dein Auge sprach;
Kein Wort der Liebe folgte nach!
Mir scheint, von deinem Reiz betört,
Hab' ich nach einem Kuss begehrt,
Den du mir nicht gewährt!
Schau mir nur recht ins Gesicht -
Bin ich's, oder bin ich's nicht?
Schau mir nur recht ins Gesicht,
Kannst du dich erinnern nicht?
Kennst du mich nicht?

CHRISTEL
Mir scheint, dass du dich stark blamierst,
Wenn du mir so von Liebe girrst!
Mir scheint, du hast mich nie geseh'n,
Du willst mir nur den Kopf verdreh'n!
Mir scheint, ich hätte Augen doch
Und müsste mich erinnern noch!
Mir scheint, dass einen hübschen Mann
Ich nicht so leicht vergessen kann!
Dass ich so einen hübschen Mann
Nicht leicht vergessen kann.
Schau mir nur recht ins Gesicht!
Bin ich's, oder bin ich's nicht?
Schau mir nur recht ins Gesicht!
Solltest du dich täuschen nicht?
Glaub' mir, ich kenn' dich nicht!

STANISLAUS
Dieses Duzen, das ist sonderbar!

CHRISTEL
Dieses Duzen verwirrt ihn fürwahr!

STANISLAUS
Vielleicht täuscht dich der Schein?

CHRISTEL
Wie könnte das sein?

STANISLAUS
Vielleicht, weil eines Mädchens Bild -

CHRISTEL
So hübsch wie ich, dein Herz erfüllt?

STANISLAUS
Vielleicht, weil sie sehr ähnlich dir -

CHRISTEL
Vielleicht ein Zwilling gar von mir?

STANISLAUS
Daher kommt wohl das Quiproquo -

CHRISTEL
Blamier' dich nur nicht wieder so!

STANISLAUS
Drum scheint's vielleicht am besten doch,
Seh' ich dich an mir ein' Weil' noch!

CHRISTEL
Nur bitt' ich, diesmal recht genau
Ja recht genau, drum schau - -
Schau mir nur recht ins Gesicht -

BEIDE
Haha! Du kennst mich nicht!
Ich kenn dich nicht! Adieu! Und denk an mich!
Das nächstemal, da kenn' ich dich!



|新しいページ|検索|ページ一覧|RSS|@ウィキご利用ガイド | 管理者にお問合せ
|ログイン|